Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

slider-taufrisch
blockHeaderEditIcon
row1-transparent-block
blockHeaderEditIcon
DEFAULT : 03. Oktober oder auch der Herbst kann schöne Tage haben
17.04.2020 00:12 ( 65 x gelesen )

Einmalig!

Das drückt dieses nur eine Wort für den  Ausflug aus, der inzwischen auch öfters von Pellworm aus gestartet werden kann.

Das Ziel ist sehenswert, der Weg aber hat ihn diesesmal dorthin die Show gestohlen. Einmalig, wundervoll, hervorragend, unglaublich, besonders, einzigartig, entzückend...

Etwas seefest sollte man dafür schon sein. Und so fantastisches Wetter bestellen, wie wir es am 03. Oktober hatten:


Wer hätte das gedacht,dass die im August geplante und wegen straken Windböen abgesagte Fahrt nach Helgoland im Oktober so derart besonders werden würde, dass der Ausflug einfach nur einzigartig in Erinnerung bleibt.

Bereits der Morgen fing über den Halligen wunderschön und vielversprechend an:

Blick in Richtung Nordermühle zum Sonnenaufgang:

 

Traumkulisse vor der Abfahrt am Anleger:

Vorbei an den Halligen...

...auf Amrum zu:

Umsteigen auf den Kadamaran Adler Cat:

Mit manch bleichen Nasen über ein leichte Hochsee nach Helgoland und ihre "Düne":

Wer kennt sie nicht?! Das Wahrzeichen schlechthin:

Traumhafter Blick von oben in die Schönwetterwolken:

Glatte Hochsee,- unglaublich wenn nicht selbst gesehen:

Der Leuchturm hoch oben...

...mit den bekannten, lauten Felsbewohner, den Basstölpeln:

 

Blick in den Hafen mit den hüschen bunten Buden (wegen Reichtum schon geschlossen):

Blick von oben auf das "Unten Land":

Eine Brise um die Nase, Weite, Wasser, Blau- eine genussvolle Rückfahrt:

Nach Hause, kurz vor Amrum:

Voller Power unterwegs mit der Adler Express, mit ihrer Schneise durch das schimmernd, spiegelnde Abendlicht:

Pellworm in der Ferne schon greifbar:

Verschwimmender Horizont in Pastell:

Backbord die Hamburger Hallig:

Gegensätze vereint: wild und ruhig, hell und dunkel:

Wind nur an Land:

Steuerbord golden:

Geschmeidig mit scheinbarer Leichtigkeit um die Boie:

Kraftvoll Leichtigkeit:

Vorbeifliegende Festlandsküste:

Der gesamte Farbspektakel:

Pellworms Windräder Offshore:

Buntes Willkommensfarbband im Heimathafen. Selbst der Mond schimmerte romantisch im Wasser:

Aaaaaahhh, war das schön!

Ein seltenes, wirklich intensives Naturschauspiel und das Glück, ganau dann an dem Ort sein zu dürfen, um es in vollen Zügen genießen zu dürfen. Glückstrunken!

-Der Duft nach Erde- das nächste Taufrisch, hier beim Weiterklicken.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
row4-Kontakt
blockHeaderEditIcon

Nach oben

 

Monika und Marc Lucht | Schluthweg 2 | 25849 Pellworm
Tel. 0 48 44 - 6 02 | Fax. 0 48 44 - 14 92
Email lucht@norderlands.de

row4-Footer
blockHeaderEditIcon

Buchung    I    Impressum    I    Datenschutz    I    Sitemap

mobile-menu
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*