slider-taufrisch
blockHeaderEditIcon
row1-transparent-block
blockHeaderEditIcon
DEFAULT : Februarfeuer
22.02.2018 20:12 ( 521 x gelesen )

Tradition Biikebrennen am 21.Februar

Der Ursprung des Festes ist nicht genau klar. Biike heißt auf hochdeutsch Bake/ Feuerzeichen.  Es wird angenommen, dass auf den Inseln die Biikefeuer von den Frauen zur Verabschiedung der Walfänger an der ganzen Küste angezündet wurden, um den Männer noch lange sicheres Geleit zu geben. Der Walfang begann damals wieder am Petritag (22.2.) nachdem er vom Martini (11.11.) an ruhte.  Früher dienten oft nur einfache Leuchtbaken am Strand als Navigationshilfen.

Inszwischen ist es überall in Nordfriesland ein kleines Volksfest mit Schnack, Musik und Verköstigung.

Bilder von der Biike 2018 bei einzigartig windstill und schönem Wetter:


Der Biikemorgen, hier Richtung Fähranleger, war traumhaft schön:

Am Waldhusentief eine frostig klare Landschaft:

So schön wie der Tag anfing, ging er bei bemerkenswerter Windstille (!) zu Ende:

Zum Greifen nah und riesig groß geht die rote Kugel hier bei uns unter:

Inselkinder zünden den Biikehaufen aus alten Tannenbäumen und Winterschnitt von Bäumen an:

Tolles Abendwetter lockte viele Zuschauer zum Leuchtturm:

"Biike brenne" ist der letzte Satz der Biikerede:

Schnell wird das Feuer groß und wunderbar warm:

Ein Fest für Groß und Klein:

>>>>>>>>>>>Zu den Fotos von Gustavs Pferdekuss;

und einem Bild der neuen Küchen, geht es hier mit einem Klick<<<<<<<<<


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
row4-Kontakt
blockHeaderEditIcon

Nach oben

 

Monika und Marc Lucht | Schluthweg 2 | 25849 Pellworm
Tel. 0 48 44 - 6 02 | Fax. 0 48 44 - 14 92
Email lucht@norderlands.de

row4-Footer
blockHeaderEditIcon

Buchung    I    Impressum    I    Datenschutz    I    Sitemap

mobile-menu
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*